Nov 012013
 

Unser Tag 8

Heute Morgen ging’s nun endlich los…wir fühlten uns gut und gewappnet für den Anstieg auf fast 5000m! Niemand von uns – ausgenommen David, der schon auf dem Mont Balanc (4810m) stand – hatte zuvor schon mal eine solche Höhe zu Fuß erreicht!
Demnach waren wir alle aufgeregt, und beim Anblick des Tserko Ri (4984m) auch sichtlich ergriffen!
Die ersten 30min verliefen eher flach, bis es dann, fast aus dem nichts, seeehhhrrr steil bergauf ging. Bis zu einer Höhe von ca. 3900m verlief der Anstieg „normal“. Alle kamen gut klar mit der Höhe….nur gut, das wir gestern noch unser Höhentraining hatten;)!


Ab jetzt wurde es zunehmend anstrengender. Es warteten ja noch 1000 Höhenmeter Anstieg auf uns!
Auch das Gelände wurde nicht einfacher, sehr felsig und teilweise schwer zu begehen. Langsam wurde aus dem, anfänglichem leichtem „spazieren gehen“,  ein anspruchsvolles Alpines wandern!
Nach ca. 4 Stunden – teilweise sehr hartem Anstieg – war unser Lohn, dass wir eine atemberaubende Aussicht auf die uns umschließenden Berge genießen konnten. Einfach traumhaft!
Auf dem Peak des Tserko Ri angelangt, konnten wir die weiß bedeckten Gipfel in Tibet sehen, auf der anderen Seite, den uns immer vor Augen liegenden Langtang….Cool und Schön!
Wir verbrachten ca. 1 Stunden auf dem Gipfel und genossen unser Picknick mit Yak Käse und Tee. Dann ging’s in den Abstieg. Jeder, der schon einmal im alpinen Gebiet geklettert oder gewandert ist, wird bestätigen können….der Aufstieg ist nur die halbe Miete! Somit sind wir mit viel Konzentration abgestiegen und waren voller Freude, Glücksgefühlen und um einige sehr schöne Erlebnisse und Erfahrungen reicher, als wir wieder „unten“ – immer noch auf 3800m, in Kyanjen Gomba gesund ankamen.

Toller Tag;)!

Sorry, the comment form is closed at this time.