Mrz 152013
 

Wir hatten gestern noch ein schönes Guesthouse in Vang Vieng gefunden. Dieses ist abseits der Partymeile und hat nette Bungalows in einem Garten. Also eine recht entspannte Atmosphäre.
Allerdings sind die Wände der Bambusbungalows wie Papier. Es ist alles aus dem Nachbarzimmer zu hören, inkl. wenn jemand auf die Toilette geht oder duscht. Also auch wenn sich Leute abends kennenlernen und die Nacht dann gemeinsam verbringen. So war es die erste Nacht, ich bin vorgewarnt.


Vang Vieng ist bekannt für Tubing & Party. Mann/Frau mietet sich nen Schlauch von einen LKW Reifen, setzt sich in den Schlauch und lässt sich 3 Stunden Flussabwärts treiben. An den Ufern sind kleine Bars mit Musik, falls man eine Pause haben mag. Heute ist ein heißer Tag so ca. 33 Grad (traue mich das bei der Kälte und dem Schnee in Deutschland fast nicht zu schreiben). Also ideal zum Tubing im laufwarmen Fluss. Eine LKW Reifen für 60.000 Kip gemietet (zum Vergleich ein Moped für einen Tag kostet 40.000 Kip und ein großes Bier 10.000 Kip) und los gehts. Ich bekomme die Nummer 137 auf die Hand gemalt! Nun gehöhte ich dazu & es sieht dazu noch cool aus. Jetzt habe ich eine Glückszahl und ein Motiv für ein Tattoo irgendwann:=)) Mit dieser Nummer bin ich registriert und kann nicht verloren gehen.


Das Tubing ist cool & hat echt Spaß gemacht, so 3 Stunden im warmen Wasser liegen und sich treiben lassen bei der Hitze.
Das Essen in Vang Vieng ist wirklich schlecht. So wie in allen Partyhochburgen. Abends fahren wir Auswärts in die Organic Farm zum Abendessen. Die Farm wirbt mit der Züchtung von Mulberry. Wir haben ein grandioses Abendessen (Mulberryleaves in Tembura, Harvest Currys, Mulberrywine und Mulberrytea).

Sorry, the comment form is closed at this time.