Mrz 162013
 

Es ist entschieden, ich nehme den Local Bus um 7 Uhr. Vielleicht schaffe ich auch den Bus um 6:30 Uhr. Das bedeutet, früh raus! Mein Guesthouse ist an der anderen Seite den Flusses. Ich habe ein Stück zu laufen.


Es klappt perfekt, so zusagen just in time. Ich komme 6:20 an der Busstation an. Kaufe noch schnell einen Kaffee Lao mit Milch für „to go“. Der 6:30 Uhr Bus ist vollkommen leer. Den nehme ich. Dann fährt der Bus in Schrittgeschwindigkeit durch Vang Vieng und sammelt weitere Fahrgäste ein. Als wir den Ort verlassen ist der große Bus mit 11 Fahrgästen gefüllt.
Es war eine gute Entscheidung für den Local Bus. Die meisten Guesthouses verkaufen Tickets für VIP-, Express-, und Minibusse. In denen fahren nur Touristen und sind meist überfüllt.

In Vientiane angekommen, nehme ich mir Zeit und Frühstücke im „Le Banneton“. Das ist ein französisches Cafe mit einer großen Auswahl an Brot und Brötchen und anderen leckere Sachen. Ein guter Start in die Stadt Vientiane

In Vientiane habe ich zur Abwechslung ein Hotel mit einem kleinen Pool und ein Zimmer mit AC. Das ist sehr angenehm bei 38 Grad im Schatten. Ich sitze am Nachmittag am Pool und aktualisiere meinen Reiseblog. Dafür war in Vang Vieng keine Zeit, denn das Internet dort war einfach zu langsam :=))))) Dafür habe ich das Problem mit den Fotos im Reiseblog gelöst und alle Fotos vom ersten Tag an nachgeladen. Das durchblättern der Fotos war eine schöne Erinnerung an die zurückliegenden Tage.

Am Abend haben Nadia, Alexander und ich unseren letzten gemeinsamen Abend miteinander. Wir waren in einem guten Restaurant essen. Nadja und Alex haben noch 4 weitere Wochen in Laos. Ich muss in 7 Tage aus Laos ausreisen (meine 30 Tage Visum läuft ab). Ich versuche am Sonntagabend den Nachtbus zu den 4000 Inseln zu bekommen. Es entscheidet sich morgen ob es klappt.

Sorry, the comment form is closed at this time.