Mrz 182013
 

Der Tag beginnt mit Yoga, Schwimmen und einem Frühstück auf dem Morgenmarkt. Mit Händen & Füßen mache ich mich verständlich & wähle eine Reissuppe mit Chicken. Das war die beste Suppe die ich je hatte (das sagte ich aber bereits bei einigen Suppen zuvor). Das Essen auf den Märkten ist wirklich die beste Wahl die es gibt. Ich werde es in Deutschland vermissen. Denn ganzen Tag könnte ich auf einem Markt hier verbringen.

Wir kommen immer wieder mit Locals ins Gespräch, werden mehrmals zum Bier eingeladen. Doch wir lehnen höfflich ab (das ist nicht leicht in Laos & gilt als unhöflich). Es gibt eine eiserne Regel bei mir, kein Bier „bevor noon :=)))“ Diese Regel halten ich auch ein. Ich bekomme noch ein Ticket für den Nachtbus in Richtung 4000 Inseln. Es ist also entschieden, ich verlasse meine Reisepartner Nadia & Alex heute Nacht. Ich habe noch für 6 Tage ein Visum für Laos und die beiden werden ihres für 4 Wochen verlängern. Es ist echt schade, ich bräuchte auch noch mindestens 4 Wochen für den Süden von Laos.
Anyway!!! Es ist/war eine gute Zeit mit Nadia& Alex. Wir haben die gleiche Art zu reisen und ich habe neue Freunde in Canada. Es gibt somit neue Reiseziele & es geht immer weiter.


Am Nachmittag finden wir durch Zufall eine Bowlinghalle. Wir haben schon viel von Bowlinghallen gehört (vor allem um die Sperrstunde zu umgehen). Es ist aber gerade Nachmittag, und wir gehen Bowling. Wir bowlen 3 grandiose Runden unter lauter laotischem Jungvolk. Es ist ein schöner Abschluss der Zeit mit Nadia, Alex und mir. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen wo ich lieber wäre (außer zuhause bei meinen lieben) Die Locals sind so nett & cool. Danke Laos!!!


Ich hatte heute wirklich einen sportlichen Tag. Sport am Morgen, dann Sport auf dem Fitness-Parcours an der Promenade & Bowling am Nachmittag. Mein PT-Trainer wäre stolz auf mich. Allerdings soll ich laut Herrn Krüger nach jedem Training reichlich Eiweiß zu mir nehmen. Wir gehen also in die 4 Junction Bar. Dort gibt es zum Bier gegrillte Larven, Insekten & Käfer. Laut Ernährungswissenschaft ein guter Lieferant an Eiweiß und Aminosäuren. Hardy ist bestimmt stolz auf mich. Nun sitzen wir bei Insekten und Bier (es ist jetzt after noon) & kommen mit 3 Jungs ins Gespräch. Es ist nett, aber wie immer auch gefährlich mit Locals kein Ende zu finden. Auf dem Weg zurück ins Guesthouse lasse ich mir noch die Haare schneiden. Es ist Zeit für einen neuen Haarschnitt.


Das wars für heute. Ich stelle mir ein bisschen die Frage, ob ich die kommende Zeit alleine meistern werde.
Wir werden es sehen. Es ist heute das erste Mal, dass ich eine Busfahrt im Reisebüro gebucht habe. Davor habe ich alles selber organisiert. Ist komisch wenn alles organisiert ist. Ich will heute Strecke machen so ca. 900 km. Darum nehme ich den Nachtbus bis Pakxe (damit spare ich einen Tag), dann einen Mini Bus & eine Fähre bis DonDet. Das dauert so geplante 15 Stunden. Mein Nachbar im Schlafbus kommt aus Südkorea. Er ist in Sachen Kaffee geschäftlich unterwegs. Nun gute Nacht. Ich versuche zu schlafen.

Sorry, the comment form is closed at this time.